Sysbus-Trends 2020 Teil IV

Unser aktuelles Thema lautet „Trends für 2020“. Heute setzen Colt, Cryptshare und Riedel Networks das Thema fort. Weitere Statements werden folgen.

Ruth Welter, Country Managerin Colt Technology Services Deutschland und Regional Sales Director Wholesale DACH und Central Eastern Europe ( Bild: Colt)

„Im Jahr 2020 werden wir eine weiter fortschreitende Migration von IT in die Cloud erleben“, meint Ruth Welter, Country Manager Deutschland und Director Wholesale DACH bei Colt. „Für die effiziente Nutzung dieser Services durch Unternehmen ist eine hochleistungsfähige Netzwerkinfrastruktur Voraussetzung. Colt wird daher in diesem Jahr den Ausbau seines Glasfasernetzes in Deutschland und auch international weiterführen und seine Netzwerkkapazitäten auf 400 Gbit/s vervierfachen.“

Bild: Cryptshare

“The same procedure as last year? The same procedure as every year! Auch im Jahr eins nach Inkrafttreten der DSGVO ist der Schutz persönlicher Daten eine große Herausforderung“, fügt Matthias Kess, CTO der Cryptshare AG, hinzu. „Dabei bleibt der Mensch das schwächste Glied in der IT-Sicherheitskette, das Cyber-Kriminelle mit immer ausgefeilteren Methoden angreifen – denen sich durch Digitalisierung, 5G-Netzausbau und den wachsenden (Stellen-) Wert von Daten weitere Ansatzpunkte bieten.“

Dr. Joachim Sinzig, Director Product Management, RIEDEL Networks (Bild: RIEDEL Networks)

„Die Zahl der Services, die Unternehmen über Clouds oder eigene Rechenzentren anbinden, wird 2020 weiter steigen“, schließt Dr. Joachim Sinzig, Director Product Management bei RIEDEL Networks, das Thema für heute ab. „Die Belastung der Weitverkehrsnetze, über die Nutzer an den Standorten auf die Daten und Anwendungen zugreifen, steigt damit ebenfalls. Wir erwarten daher, dass sich SD-WAN-Technologie weiter durchsetzen wird, um diese Anbindungen schneller, sicher und günstiger zu realisieren.“