Sysbus Trend-Thema „Künstliche Intelligenz“

Das September Trend-Thema lautet dieses Jahr „Künstliche Intelligenz“. Zu Wort melden sich Colt Technology Services, Matrix42 und Wipro.

Bild: Colt Technology Services

„Aufgrund ihrer zunehmenden Komplexität sind moderne Netzwerke für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz prädestiniert“, erklärt Mirko Voltolini, Global Head of Network on Demand bei Colt Technology Services. „Zur Überwachung auf dem optischen Layer eingesetzt, kann KI Muster der Lichtsignale erlernen, um Abweichungen frühzeitig zu erkennen. Defekte Glasfaserverbindungen können so erkannt und rechtzeitig ausgetauscht werden. So trägt KI dazu bei, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen.“

Bild: Matrix42

Oliver Bendig, CEO von Matrix42, meint: „Ein optimal auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter ausgerichteter digitaler Arbeitsplatz wirkt sich positiv auf Zufriedenheit und Produktivität aus und ist gleichzeitig ein Wettbewerbsvorteil im ‚war for talents‘. Bei der Gestaltung des modernen Arbeitsplatzes liegt die Einbeziehung von IoT ganz vorne. Dazu gehören mittlerweile Einbindung von Smart-Watches, VR-Brillen und Wearables über UEM. Aber auch die selbständige Bereitstellung von Apps und Problemlösung über virtuelle Assistenten und die Sprachkommunikation zwischen Anwender und System.“

Bild: Wipro

„KI ist nicht nur eine Endlösung, sondern auch ein Mittel zur Automatisierung, Prozessoptimierung und Ergebnisverbesserung“, schließt Brendon Chamany, Senior Director and Europe Geo Head (Automation – HOLMES) for Wipro, das Thema ab. „Aus dem Hype und den hohen Erwartungen an die KI können jedoch übertriebene Anwendungsszenarien entstehen, die zu enttäuschten Kunden führen. Das Ziel sollte immer sein, die Erwartungen zu managen und sich auf höhere Effizienz und verbesserte Prozesse zu konzentrieren, während gleichzeitig verschiedene Herausforderungen rund um eine solide Roadmap, Akzeptanz, Integration, Skalierbarkeit und Geschäftsergebnisse angegangen werden. Die KI ist gekommen, um zu bleiben – also begrüßen wir diese sich entwickelnde Technologie. Wir müssen erkennen, was es wirklich braucht, um unsere Kunden auf ihren KI- und Automatisierungsreisen zu unterstützen.“