Infortrend spendiert Besitzern von GSe Pro-Modellen zum Start ihrer neuen Network-Video-Recorder-Lösung freie Kamera-Lizenzen

Starline-Partner Infortrend schenkt seinen Kunden bis zum 31. März 2018 – zu den vier vorhandenen – vier zusätzliche Kamera-Lizenzen. Die entsprechende IP-Kamera vorausgesetzt, erweitern die Nutzer der Modell-Familien GSe Pro 200 und GSe Pro 1000/3000 so ihre Storage-Systeme um die Funktion eines Network Video Recorders (NVR).

Die auf kleine und mittlere Unternehmen zugeschnittenen Unified Storage-Serien EonStor GSe Pro 200 (Desktop) und EonStor GSe Pro 1000/3000 (Rackmount) aus dem Hause Infortrend sind ab sofort auch als NVR einsetzbar. Die Storage-Systeme mit der nützlichen Cloud-Anbindung speichern jetzt also nicht mehr nur die Firmendaten, sondern zeichnen auf Wunsch auch die Video-Streams von eingebuchten IP-Kameras auf.

Der Clou: Im Lieferumfang der EonStor GSe Pro-Serien sind bereits vier Lizenzen zur Nutzung von IP-Kameras enthalten. In der Startphase – bis zum 31. März – beschenkt Infortrend seine Kunden mit vier weiteren Lizenzen und gewährt überdies bei allen zusätzlichen Lizenzkäufen einen 50-prozentigen Rabatt. Immerhin können je nach Modell bis zu 64 Kameras mit einem System gekoppelt werden. Im Betrieb liefern der intuitiv bedienbare VMS Remote Client und die integrierte Web-Oberfläche Live View Recording und Playback der von den angeschlossenen Kameras gelieferten Streams. Durch die Integration von NAS, SAN und Cloud im Unified Storage-System gewährleistet Infortrend einen flexiblen Zugriff auf die gespeicherten Streams. Und sollte es auf dem Storage-System mal eng werden, sorgt die Integration der privaten und öffentlichen Cloud-Dienste wie etwa Amazon S3, Microsoft Azure, Alibaba Cloud und OpenStack für zusätzliche Kapazitäten beispielweise zur Archivierung, für Backups und jetzt auch zur Videoanalyse.

Weitere Informationen: www.starline.de