Vmware-Tools unter Ubuntu laufen nicht

Nach dem Upgrade unserer ESXi-5.0-basierten Ubuntu-VMs auf die Version 11.10 liefen die Vmware-Tools nicht mehr. Unser Vsphere-Client meldete uns, dass zwar die aktuellen Tools installiert seien, diese waren aber nicht aktiv. Die Tools ließen sich auch nicht neu installieren, der Konfigurationsvorgang produzierte einen Fehler wegen eines fehlenden Header-Files und die Tools liefen anschließend nicht. Der Fehler lautete: “fatal error: linux/smp_lock.h: No such file or directory”.

  • In der Linux-Kernel-Version 3, die in der oben genannten Ubuntu-Version zum Einsatz kommt, wurden diverse Deprecated Headers entfernt. Dazu gehört auch die in der obigen Fehlermeldung von den Vmware-Tools vermisste Datei. Im Netz kursieren diverse Lösungsansätze und Patches, vor allem für Anwender von Vmware-Workstation. Für ESXi-basierte Umgebungen ist uns zur Zeit keine getestete Lösung bekannt. Als Workaround ist es aber möglich, die Vmware-Tools zu entfernen und stattdessen (zumindest vorübergehend) die Open-VM-Tools einzusetzen, die zum Lieferumfang von Ubuntu gehören. Sie lassen sich mit dem Befehl “sudo apt-get install open-vm-tools” einspielen. Danach stehen Funktionen wie beispielsweise die Zeitsynchronisierung wieder zur Verfügung.