Computent vereinfacht Fernzugriff mit Computent Secure

Mit Software und Apps auf mobilen Firmengeräten ermöglicht Computent den sicheren Fernzugriff auf den Arbeitsplatz-Rechner. Wer einen beliebigen PC benutzen will, verbindet sich mit einem speziellen USB-Stick.
Mit Software und Apps auf mobilen Firmengeräten ermöglicht Computent den sicheren Fernzugriff auf den Arbeitsplatz-Rechner. Wer einen beliebigen PC benutzen will, verbindet sich mit einem speziellen USB-Stick.

Computent Secure, die Fernzugriffs-Lösung des Herstellers Computent, kann jetzt auch ohne USB-Stick eingesetzt werden. Die Lösung besteht aus der VPN-Software für den Aufbau einer sicheren Verbindung zur Unternehmens-IT, der im Anwender-Unternehmen installierten Sicherheits-Appliance sowie den Lizenzen für die Benutzer auf der Appliance. Die VPN-Software auf einem USB-Stick ermöglicht den Remote-Zugriff auf PCs, Workstations, Server oder Terminalserver von jedem Windows-PC aus. Ab sofort bietet Computent die Verbindungssoftware unabhängig vom Stick an. Sie wird auf dem Windows-Rechner installiert, von dem aus der Benutzer regelmäßig remote arbeitet, und eignet sich insbesondere für mobile Firmenrechner, beispielsweise die Notebooks der Außendienst-Mitarbeiter. Da die Software passwortgeschützt ist und nur in Verbindung mit der Festplatten-ID genutzt werden kann, ist das Verfahren ebenso sicher wie das Arbeiten mit dem Stick.

Durch die Software auf dem Notebook entfallen im Unternehmen Verwaltungsaufwand und Kosten, die beim Verlust oder Diebstahl eines Sticks entstehen. Die Benutzer müssen nicht daran denken, neben dem Notebook auch den Stick mitzunehmen; der Remote-Zugang ist damit so einfach wie für Benutzer von mobilen Geräten mit den Betriebssystemen OS und iOS. Ihnen stellt Computent Apps für iPad, iPhone, MacBook und Mini zur Verfügung. Mitarbeitern, die nur gelegentlich vom eigenen PC aus auf den Arbeitsplatz zugreifen oder ohne Notebook oder iPad unterwegs sein wollen, steht der Zugriff mit dem Stick von einem beliebigen Windows-Gastrechner aus weiterhin offen. Zudem können jedem Benutzer mehrere Lizenzen für unterschiedliche Endgeräte zugeordnet werden. Er kann dann je nach Situation entscheiden, welches Gerät er nutzen möchte.

Computent Secure baut einen mit 2048 Bit (RSA) verschlüsselten abhörsicheren SSH2-Tunnel zu den IT-Ressourcen im Unternehmen auf. Ein Passwort schützt die Verbindungssoftware und damit den Zugriff auf die Unternehmens-IT. Sowohl für den Stick als auch für die Desktop-Version und die Apps hat Computent eine Zwei-Faktor-Authentifizierung umgesetzt. Remote bearbeitete Dateien werden auf den Rechnern im Unternehmen gespeichert beziehungsweise gesichert. Nach Beendigung der Session verbleiben keine Spuren der Verbindung auf dem Gerät.

Die DSK-Version der Verbindungssoftware für Windows-Rechner ist ab sofort verfügbar. Sie wird für 99 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer im Webshop unter www.computent.de vertrieben. Die Software für die Apple-Geräte ist als Computent Secure SSH App für iPad und iPhone beziehungsweise Remoter VNC App für MacBook und Mini kostenpflichtig im iTunes Store erhältlich. Software und Apps erfordern die Kopplung mit einer Computent-Benutzerlizenz. Das Einsteiger-Paket Computent Secure Basic mit der Computent Secure Box, einem Computent Secure Stick und einer Benutzerlizenz kostet 345 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer, jede weitere Benutzerlizenz 99 Euro. Alle Computent-Secure-Produkte nebst Zubehör können über die Vertriebspartner von Computent oder den Computent-Shop bezogen werden.

Weitere Informationen: www.computent.de

[subscribe2]