Expertenkommentar zum Thema “Cloud im Unternehmensumfeld”

RLBild01

Storage ist eines der am häufigsten genutzten Cloud-Anwendungsfelder”, meint Rainer Lohmann, Head of Sales Engineering Deutschland und Österreich bei der Interoute Germany GmbH. “Beliebt bei Anwendern, gefürchtet in den IT-Abteilungen sind kostenlose Cloud-Speicherdienste, die einfache, aber nicht sichere Verfahren zum Datenaustausch bieten. Mitarbeiter verwenden diese häufig an den IT-Abteilungen vorbei, die deren Einsatz im besten Fall dulden. Dabei bietet sich die Cloud als Tool für die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen an, wenn denn die Sicherheit gewährleistet ist.”

“Storage-Systeme wurden in den letzten Jahren mit immer mehr Software-Funktionen ausgestattet”, fährt Lohmann fort. “So sind für die Cloud elementare Funktionalitäten wie Skalierung, Automatisierung und Mandantenfähigkeit nunmehr integriert. Diese weitreichenden Funktionalitäten erlauben es, IaaS-Dienste kostengünstig und voll automatisiert zu implementieren und zu betreiben.

Bei Interoute sind Cloud-Speicher als Teil einer Hybrid-Cloud, die Public und Private Cloud mit dedizierten Infrastrukturen vereint, in eine hochsichere Infrastruktur eingebunden. Sie sind im selben Gebäude und damit auch im selben, zertifiziert sicheren Bereich untergebracht. Neben der räumlichen Nähe bietet die Interoute Hybrid Cloud auch die Möglichkeit, entfernte Niederlassungen, Kunden oder Zulieferer einzubinden. Beide Varianten werden mit derselben MPLS-Technologie und ohne Bruch in der Sicherheitsarchitektur realisiert.

Die Cloud verfügt zudem über zwei zusätzliche Sicherheitsstufen: lokale Sicherung und Fernsicherung. Automatisierte private Netzwerke trennen und sichern die Datenspeicherung. Der Zugang zu den Daten ist logisch getrennt. Interoute-Kunden können ihre Daten zusätzlich intern oder über das Interoute Virtual Datacentre (VDC) in einem unserer Rechenzentren sichern.

Mit dem VDC haben sie totale Kontrolle über ihre Daten, nur sie können sie bewegen oder gänzlich löschen. Und damit sind sie auch dazu in der Lage, Zugangsrechte individuell und projektbezogen zu regeln. Sinnvoll ist es hier zum Beispiel, virtuelle Teamarbeitsräume einzurichten oder über Partner-Apps Social Networking zu integrieren. Zusammenarbeit in der Cloud wird so zu einem sicheren, praktikablen und den schnellen und unkomplizierten Austausch fördernden Verfahren.”

[subscribe2]