Einheitliche Application Performance Management-Suite

Riverbed - AppInternals Architecture

Riverbed Technology hat mit OPNET AppInternals Xpert 8.5 eine einheitliche Suite für das Application Performance Management (APM) entwickelt, die einen vollständigen Einblick in die Performance komplexer Multi-Tier-Anwendungen vom Browser bis zur Backend-Datenbank bietet. Die Überwachung der Anwendererfahrung (End-User Experience), Transaktionsverfolgung (Transaction Tracing) auf Code-Ebene und Überwachung der Kennzahlen zur Anwendungs- und System-Performance stellen Support-Mitarbeitern und Entwicklern die erforderlichen Informationen zur Verfügung, um Probleme bei der Anwendungs-Performance schnell identifizieren und beheben zu können.

Die Business-Performance hängt heute zunehmend von der Anwendungs-Performance ab, wie zum Beispiel bei CRM-Systemen, bei der Entwicklung neuer Produkte, der Automatisierung von Geschäftsprozessen oder auch der Durchführung geschäftskritischer Aufgaben. Mit steigender Bedeutung werden solche Anwendungen allerdings auch immer komplexer. Performance-Management-Lösungen von Riverbed adressieren diese Komplexität, um die Anwendungs-Performance zu gewährleisten, die Anwender und Unternehmen benötigen.

Mit den neuen Funktionen in OPNET AppInternals Xpert 8.5 verfügen Support-Teams und Entwickler über Informationen, um Performance-Probleme in komplexen Multi-Tier-Anwendungen schnell zu identifizieren und zu beheben. Anwendungen können sogar bereits vor der Bereitstellung analysiert und Engpässe identifiziert werden, die die produktive Performance beeinflussen könnten. Darüber hinaus integriert sich OPNET AppInternals Xpert 8.5 mit weiteren  Riverbed-Lösungen, wie dem Riverbed Stingray Traffic Manager.

OPNET AppInternals Xpert kann mit beliebten integrierten Entwicklungsumgebungen (IDE), wie Microsoft Visual Studio und Eclipse genutzt werden. So lassen sich Anwendungen bis auf die Code-Ebene untersuchen. Damit wird nicht nur die Fehlerbehebung vereinheitlicht, sondern auch die Zusammenarbeit zwischen Operations- und Entwickler-Teams verbessert. Beispielsweise kann das Operations-Team über die Transaktionsverfolgung bis zum betroffenen Code gelangen, um die Fehler verursachenden Komponenten für Entwickler zu markieren. Diese können wiederum fehlerfreie Updates programmieren, wenn sie wissen, wo und von wem der Code in der Produktionsumgebung benutzt wird.

Die Überwachung der End-User Experience ist in OPNET AppInternals Xpert 8.5 eng mit der Transaktionsverfolgung und den Anwendungsdaten verbunden. So wird es möglich, die Transaktion, die für ein schlechtes Antwortzeitverhalten verantwortlich ist, exakt zu lokalisieren und Fehler aus der Perspektive des Anwenders aufzudecken. Die Überwachung der Endanwendererfahrung bei Web- und Cloud-basierten Anwendungen erfolgt automatisch mittels JavaScript, über AppInternals-Agenten oder den Stingray Traffic Manager, einem Application Delivery Controller, mit dem benutzerdefinierte Funktionen erstellt und einzigartige Traffic Management Policies implementiert werden können.

Die Neuauflage erweitert auch das APM Big-Data-Konzept von OPNET AppInternals Xpert. Anwendungssupport und Entwickler erhalten damit Zugriff auf Rohdaten und Performance-Metriken zur schnellen und effizienten Analyse. OPNET AppInternals Xpert dokumentiert und indiziert alle Applications-Transaktionen über sein Transaction Trace Warehouse (TTW). Für jede erfasste Transaktion stehen somit die kritischen Daten zur Verfügung. Eine einfache, leistungsfähige Search-Engine, die jede einzelne Transaktion identifiziert, beschleunigt die Fehlersuche. Deren Automatisierung erfolgt über ein Tool, das die Ursache-Wirkungs-Beziehungen in Tausenden Transaktionen und Leistungsdaten aus mehreren Anwendungsebenen aufdeckt. Als Frühwarnsystem fungieren patentierte Analyse-Funktionen, die automatisch ungewöhnliche Muster für Tausende von Performance-Indikatoren identifizieren. OPNET AppInternals Xpert 8.5 steht ab sofort über den OPNET-Fachhandel zur Verfügung.

Weitere Informationen: www.riverbed.com/de

[subscribe2]