Interview mit Tobias Enders, Geschäftsführer der GMS Global Media Services

Wir haben ein Interview mit Tobias Enders, Geschäftsführer der GMS Global Media Services, zum Thema “Bedeutung mobiler Anwendungen für Unternehmensumgebungen” geführt.

Tobias Enders_GMS

Sysbus: “Die Zahl mobiler Anwendungen steigt unaufhörlich und Cloud-basierte Softwarelösungen auf Mietbasis (zum Beispiel Office 365) gewinnen ebenfalls immer mehr an Bedeutung. In Zukunft ist zu erwarten, dass sich der Trend nicht nur immer mehr von fest installierten Applikationen auf den Arbeitsplatzrechnern weg entwickeln wird, sondern dass auch eine Entwicklung von nativen mobilen Anwendungen hin zu Lösungen auf Browserbasis erfolgen wird, da die Möglichkeiten der Browserumgebungen sich durch HTML 5 deutlich erweitern. Werden native und fest installierte Applikationen nach und nach verschwinden, oder bleiben sie uns Ihrer Meinung nach erhalten, da sie sich auch in Zukunft noch das beste Arbeitsumfeld bieten?”

Enders: “Der Trend geht hin zu Cloud- beziehungsweise Browser-basierten Arbeitsumgebungen und Anwendungen. Die Gründe hierfür liegen zum einen in der hohen Verfügbarkeit von flächendeckenden Internet-Breitbandanbindungen und zum anderen in den geringeren Nutzungskosten. Wer die Vorteile Cloud-basierter Umgebungen nutzen möchte, sollte sich unbedingt mit den Themen Sicherheit, Compliance und natürlich den gesetzlichen Rahmenbedingungen wie dem Datenschutz intensiv auseinandersetzen. Dennoch werden feste Applikationen weiterhin Bestand haben.”

Sysbus: “Welche Sicherheitsprobleme sind durch die verstärkte Verwendung von Cloud-basierten und mobilen Applikationen zu erwarten und wie lassen sie sich lösen?”

Enders: “Die Sicherheitsprobleme nehmen weiter zu. Ob Cyber-Attacken oder Übertragungsprobleme – jedes Unternehmen muss sich individuell seinen Sicherheitsherausforderungen stellen. Dafür benötigen die Einrichtungen ein maßgeschneidertes Sicherheitskonzept, das nicht nur eine gründliche Analyse der sicherheitsrelevanten Aspekte, sondern auch eine detaillierte Festlegung von klaren Anforderungen umfasst: Wo und wie werden die Daten gelagert? Wer hat Zugriff auf die Daten? Solche Fragen muss sich jedes Unternehmen stellen und für sich beantworten. Gerade für kleine Unternehmen sind in Zeiten von Cyber-Crime die Cloud-Angebote von großen beziehungsweise seriösen Anbietern attraktiv, da sie enorme Summen in die IT-Security investieren.”

Sysbus: “Denken Sie, dass sich bei der Anwendungsentwicklung in Zukunft neue Design-Richtlinien durchsetzen, da der Trend dahin gehen wird, nur noch mit Touch-optimierten Lösungen zu arbeiten?”

Enders: “Wir glauben nicht, dass sich die neuen Design-Richtlinien komplett durchsetzen. Auch wenn mehr Anwendungen via Touch-Screen bedienbar sind, bleiben Maus und Tastatur erhalten. Beide Formen der Bedienung werden in Zukunft eher eine Koexistenz eingehen.”

Sysbus: “Welche Konsequenzen werden sich Ihrer Meinung nach aus dem Einsatz mobiler und Cloud-basierter Anwendungen im Unternehmensumfeld ergeben?”

Enders: “Cloud-Lösungen und vor allem das Bring Your Own Device-Konzept zwingen Unternehmen, das Thema Standardisierung völlig neu zu überdenken. Schon heute stehen in großen Firmen eigene App-Stores zur Verfügung, die Mitarbeitern verschiedene Anwendungen aus einer sicheren und geprüften Umgebung bereitstellen. Damit bleiben die vertraulichen Daten des Unternehmens geschützt und der Mitarbeiter kann trotzdem sein eigenes Gerät nutzen, ohne auf seine persönlichen Anwendungen verzichten zu müssen.”

[subscribe2]