Stratus ftServer unterstützen vSphere 5.1

Die neuen Modelle der fehlertoleranten Server von Stratus unterstützen nun auch VMware vSphere 5.1. Unternehmen können ihre virtualisierten Server damit auf einer in hohem Maße ausfallsicheren Hardware-Basis betreiben.

Anwender von VMware, die bei kritischen Anwendungen keine Ausfallzeiten und keinen Datenverlust akzeptieren, können die Virtualisierungssoftware VMware vSphere 5.1 jetzt auf der neuesten Produktlinie der Stratus ftServer einsetzen. Die im September 2012 vorgestellte sechste Generation der ftServer mit den Modellen 2700, 4700 und 6400 bietet höchste Verfügbarkeit und ist trotzdem einfach zu implementieren und zu verwalten.

ftServer sind x86-Systeme und lassen sich problemlos in bestehende Infrastrukturen integrieren. Sie stellen für den Server und den vSphere Hypervisor eine Verfügbarkeit von mindestens 99,999 Prozent bereit, was einer durchschnittlichen Ausfallzeit von 5,26 Minuten pro Jahr entspricht. Im Unterschied zur vSphere HA Software, die den physischen Server nicht vor Hardware-Störungen schützen kann, erlaubt es die ftServer-Architektur dem Server, bei Hardware-Fehlern ohne Unterbrechung weiterzuarbeiten.

Die von Stratus durchgeführte Fernüberwachung und die Management Services sorgen zusammen mit einer flexiblen Software und redundanter Hardware für eine hervorragende Verfügbarkeit. Die durchschnittlichen Ausfallzeiten von ftServern beliefen sich in der jüngsten Vergangenheit für die weltweite installierte Basis von Systemen mit Wartungsvertrag auf lediglich 81 Sekunden pro Jahr.

Weitere Informationen: www.stratus.de

[subscribe2]