Interview mit Lars Kroll, Telco & Alliances, bei Symantec

Wir haben ein Interview mit Lars Kroll, Telco & Alliances, bei Symantec zum Thema “BYOD” geführt.

Sysbus: “Welche Vorteile ergeben sich für Unternehmen aus BYOD?”

Kroll: “An sich liegen die Vorteile klar auf der Hand: Mitarbeiter, die ihre eigenen Endgeräte nutzen, sind oft motivierter und produktiver. Zudem erhoffen sich Entscheider Einsparungen bei Betriebskosten. Firmen sollten sich aber bewusst sein, dass BYOD kein Allheilmittel ist und eine Implementierung vorab genau ausloten. Nicht bei jedem Mitarbeiter und in jedem Einsatzgebiet bietet das BYOD-Konzept einen Nutzen.”

Sysbus: “Welche Gefahren bringt BYOD für die Mitarbeiter?”

Kroll: “Grundsätzlich bringt die Nutzung eines eigenen Smartphones für den Mitarbeiter viele Vorteile. Er muss sich allerdings bewusst sein, dass private mobile Geräte ebenso in eine Sicherheitsstruktur eingebunden werden müssen wie Unternehmenseigentum, wenn durch die Geräte Zugriff auf Unternehmensinformationen besteht. Unternehmen und Mitarbeiter sollten sich deshalb intensiv mit der Frage auseinandersetzen, wie sich private und berufliche Daten trennen und optimal schützen lassen. Der Mitarbeiter selbst sollte grundsätzlich ein Bewusstsein dafür entwickeln, dass er die richtige Balance zwischen Beruf und Privatleben findet, denn gerade da liegt für viele Berufstätige der ‘Always-on’ Gesellschaft eine Gefahr.”

Sysbus: “Auf welche Vorteile können Mitarbeiter aufgrund von BYOD hoffen?”

Kroll: “Mitarbeiter nutzen ihre eigenen Endgeräte gerne, weil diese heute vielfach ein Teil des Lebens und auch Ausdruck ihrer eigenen Vorlieben und Persönlichkeit sind. Dies bringt die IT-Verantwortlichen in Zugzwang. Mitarbeiter erwarten Business-Applikationen, die möglichst anwenderfreundlich sind. Über Mobile-Device-Management- und App-Management-Lösungen lassen sich Apps sicher und auf jeden Mitarbeiter abgestimmt anbieten. Geschäftsanwendungen auf das private Gerät herunterzuladen, ist für den Angestellten dann ähnlich einfach wie der Einkauf im App-Store. Gleichzeitig stellt das Unternehmen so sicher, dass der Zugriff auf diese Anwendungen dann auch wieder gesperrt werden kann – beispielsweise bei Ausscheiden des Mitarbeiters oder Verlust des Gerätes.”

Sysbus: “Was sind die wichtigsten Konsequenzen, die sich Ihrer Ansicht nach aus BYOD ergeben?”

Kroll: “Business-Apps zur Verfügung stellen und Unternehmensinformationen zugänglich zu machen, sind natürlich wichtige Aspekte bei BYOD-Konzepten. Wichtig ist es aber nach wie vor, dabei die Sicherheit zu gewährleisten. Hier müssen sich Unternehmen auf den Schutz von Informationen fokussieren, nicht auf den Speicherort. Im Prinzip ist es egal, wo die Daten liegen – ob nun auf dem Firmenserver oder auf dem privaten, mobilen Endgerät eines Mitarbeiters, sie müssen überall gleichermaßen geschützt werden. Die IT-Verantwortlichen sollten BYOD deshalb sinnvoll in die bestehende IT-Sicherheitsstruktur einbauen.”