Interview mit Dr. Frank Lampe, Marketing Director bei Igel Technology

Wir haben ein Interview mit Dr. Frank Lampe, Marketing Director bei Igel Technology zum Thema “BYOD” geführt.

Sysbus: “Welche Vorteile ergeben sich für Unternehmen aus BYOD?”

Lampe: “Wenn über private Notebooks, Tablets und Smartphones auf Unternehmensserver zugegriffen und damit geschäftliche Daten verarbeitet und gespeichert werden, so fallen mir zunächst einmal viele Herausforderungen ein – vom Datenschutz über Haftungsfragen bis zum IT-Management. Auf der Positivseite sehe ich eine verbesserte Motivation und einen achtsameren Umgang seitens der Mitarbeiter. Nach Meinung von Gartner könnten Unternehmen langfristig auch von der BYOD-Steigerung ‘Bring your own IT’ profitieren – beispielsweise, wenn Mitarbeiter effizienzsteigernde  Programme oder Cloud-Services in die Arbeit einbringen.”

Sysbus: “Welche Gefahren bringt BYOD für die Mitarbeiter?”

Lampe: “In Anbetracht des mit BYOD einhergehenden Sicherheitsrisikos müssen die Mitarbeiter damit rechnen, dass die IT-Abteilung bestimmte Einstellungen auf den privaten Geräten vornimmt, um Unternehmensdaten und -netzwerke zu schützen. Hierfür gibt es verschiedene Konzepte, wie zum Beispiel die Verwendung einer separaten, besonders geschützten Festplattenpartition oder die Möglichkeit die Geräte bei Bedarf remote zurückzusetzen oder den Festplatteninhalt zu löschen. Darüber hinaus können auch Kosten auf die Mitarbeiter zukommen. Je nach Intensität der BOYD-Umsetzung müssen sie gegebenenfalls selbst für Reparaturen oder Ersatzgeräte sorgen. Eine weitere Gefahr sehe ich in der zunehmenden Auflösung der Grenze zwischen Arbeit und Privatleben. Nicht jeder kann damit gleich gut umgehen.”

Sysbus: “Auf welche Vorteile können Mitarbeiter aufgrund von BYOD hoffen?”

Lampe: “Mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets werden zunehmend als Teil des persönlichen Lifestyles wahrgenommen und genutzt. Immer mehr Menschen übertragen diese Sichtweise wie selbstverständlich auf ihren Arbeitsplatz. Entsprechende Gestaltungs- und Wahlfreiheiten werden von diesen Menschen in der Regel positiv bis motivierend wahrgenommen.”

Sysbus: “Was sind Ihrer Ansicht nach die wichtigsten Konsequenzen aus BYOD?”

Lampe: “Die gravierendsten Auswirkungen sehe ich auf die IT-Abteilungen zukommen. Sie büßen durch BYOD einerseits an Autorität ein, müssen andererseits aber mit der zunehmenden Komplexität der Endgeräte-Umgebung zurechtkommen. Als Basistechnologie für BYOD empfehle ich die Desktop-Virtualisierung beziehungsweise Cloud-Infrastrukturen, die einen geräteunabhängigen und sicheren Zugriff auf den virtuellen Arbeitsplatz gestattet. Egal ob es sich dabei um stationäre Thin Clients handelt, die das Personal administrativ entlasten, oder um private Tablets, mit denen die Mitarbeiter auch von unterwegs oder zu Hause sicher arbeiten können.”