Neue Converged Infrastructure von Hitachi Data Systems integriert Server, Netzwerk, Speichersystem und Software

Hitachi Data Systems stellt mehrere Lösungen aus dem Bereich Converged Infrastructure vor: Die vollständig neu entwickelte Hitachi Unified Compute Platform (UCP) kann schnell implementiert und einfach verwaltet werden, da aufwendige Tests und kostenintensive Integrationen entfallen. Insgesamt umfasst das UCP-Portfolio elf Angebote, die auf zwei konvergenten Infrastrukturfamilien basieren. Die voll integrierten Pakete enthalten sowohl Speicher als auch Server, Netzwerkkomponenten und entsprechende Software zum Management. Sowohl die Hitachi Global Services als auch das Partnernetzwerk unterstützen ab sofort die Hitachi UCP Pro und UCP Select.

Die Hitachi Unified Compute Platform Pro ist ein vorkonfiguriertes, stark integriertes System, das Speicher und Server sowie industrieübliche Netzwerkkomponenten enthält. Hitachi startet zunächst mit der UCP Pro für VMware vSphere samt der Unified Compute Platform Director Software, die integriert über VMware vCenter Management und Orchestrierung verfügt. Als zweite Ausprägung stellt das Unternehmen “Hitachi UCP Select” vor, eine Reihe vorvalidierter Referenzlösungen. Diese lassen sich aus den HDS-Speichern und Servern sowie aus Software-Management für eine Vielzahl von Applikationen zusammenstellen. Hitachi UCP Select unterstützt auch den Einsatz von Cisco UCS (Unified Computing Systems) Servern. Die Lösung ist insbesondere für Organisationen geeignet, die eine flexible konvergente Infrastruktur benötigen.

Die Hitachi Unified Compute Platform Pro ist eine eng integrierte Lösung und sofort verfügbar. Sie besteht als vorkonfiguriertes System Hardware-seitig aus der Hitachi Virtual Storage Platform (VSP), Brocade Fibre Channel und Ethernet Fabric Switches sowie Hitachi Compute Blade 500 Servern. Als Software kommen VMware vSphere und die UCP Director Software zum Einsatz, was die Komplexität senkt und durch die vCenter-Server-Integration ein umfassendes und einfaches Infrastrukturmanagement ermöglicht. So gerüstet kann die UCP Pro für VMware vSphere bis zu mehreren tausend virtueller Maschinen skalieren.

Die UCP Director Software ermöglicht Administratoren detaillierte Einblicke sowie das Management und die Orchestrierung der darunterliegenden physikalischen und virtualisierten Infrastruktur. Administratoren können die vertraute grafische Nutzeroberfläche von VMware vCenter verwenden, um Server, Netzwerk und Speicher zu orchestrieren. Dadurch entfallen fehlerträchtige und zeitaufwendige manuelle Vorgänge.

Eine von HDS am Markt konvergenter Infrastrukturen für geschäftskritische Aufgaben identifizierte Lücke schließt das Unternehmen nun selbst: Eine ganze Reihe vorgetesteter Referenzlösungen integrieren HDS-Speichersysteme, Server, Netzwerkkomponenten und Datenmanagement. Die Hitachi Unified-Compute-Platform-Select-Referenzlösungen sind vollständig validierte Frameworks. Sie lassen Kunden und Partnern die Wahl zwischen vorgetesteten Elementen des konvergenten Systems ohne die UCP Director Software; diese basieren entweder auf Storage und Servern von Hitachi und Brocade Fibre Channel und Ethernet Fabric Switches oder auf Hitachi-Speicher und Cisco UCS Servern und Netzwerkkomponenten.

Das Hitachi-Brocade-Portfolio der UCP Select unterstützt zentrale Software-Technologien wie Hypervisoren und Datenbanken sowie Analyse- und Anwendungsumgebungen, darunter Citrix, Microsoft, Oracle, SAP und VMware. IT-Entscheider können einfach die Lösung aussuchen, die am besten zu ihrer Umgebung passt, wobei die Interoperabilität stets gewährleistet ist. Außerdem bietet HDS umfangreiche Guidelines für Referenzarchitekturen und Bereitstellungen.

Weitere Informationen: www.hds.de