Igel UD3: mehr Prozessor-Power für den Top-Seller

Igel Technology stattet Deutschlands beliebtesten Thin Client mit 200 MHz mehr Rechenpower aus. Die dritte Generation des UD3 besitzt einen schnelleren 1 GHz schnellen VIA Nano Prozessor, der weiterhin die Energy-Star-Richtlinien erfüllt. Das Modell ist mit den Betriebssystemen Linux (LX), Microsoft Windows Embedded Standard 2009 (ES) sowie 7 (W7) und dazugehörigen Firmware-Paketen verfügbar und gestattet einen kosteneffizienten Zugriff auf zentrale IT-Umgebungen wie virtuelle Desktops und in der Cloud gehostete Applikationen.

Ein Blick auf die Hauptplatine des neuen Igel UD3 (-x31) zeigt einen VIA VX855 Chipsatz und den VIA Nano E-Series Prozessor. Mit dieser Kombination verbessern sich im Vergleich zum Vorgänger erneut die Multimediafähigkeiten des beliebten Allround-Modells. Die Videowiedergabe übernimmt ein VIA Chrome9-Prozessor, der über DVI maximal eine Bildschirmauflösung von 1920 mal 1200 Pixeln unterstützt. Optional kann über ein Y-Kabel ein zweiter Monitor angesteuert werden.  Die GPU teilt sich von 64 bis zu 256 MByte vom 1 GByte (für die Modelle mit LX und ES) beziehungsweise 2 GByte (W7) großen Hauptspeicher des Igel UD3. Der neue UD3 unterstützt darüber hinaus Gigabit LAN. Optional können durch die Verwendung des Connectivity-Fußes Daten über WLAN ausgetauscht werden.

Im Lieferumfang enthalten ist – wie bei Igel üblich – die Remote-Managementsoftware Igel Universal Management Suite (UMS). Sie erlaubt eine einheitliche, sichere Fernadministration sowie einen schnellen Roll out für Igel Universal Desktops, konvertierte PCs und ausgewählte Thin Clients anderer Hersteller. In IT-Projekten ermöglicht das damit verbundene Kostensenkungspotential einen schnelleren Return of Investment. Darüber hinaus bietet Igel eine kostenfreie Erweiterung der Hardware-Garantie auf fünf Jahre an.

Der Igel UD3 ist je nach Betriebssystem und Firmwarepaket ab 349 Euro (unverbindliche Preisempfehlung zuzüglich Mehrwertsteuer) erhältlich. Den Igel UD3 bietet Igel wahlweise mit Igel Linux oder Microsoft Windows Embedded Standard an. Die jeweils erhältlichen Firmwarepakete Entry, Standard und Advanced gestatten die bedarfsabhängige und kosteneffiziente Auswahl an unterstützten Softwareclients, Tools und  Protokollen für den Zugriff auf private und öffentliche Cloud-Szenarien und virtuelle Desktops.

Weitere Informationen: www.igel.com