Arkeia Netzwerkbackup deckt mehr Plattformen ab

Arkeia Software unterstützt zehn weitere Betriebssysteme. Die neuen Plattformen erweitern die bisher schon große Breite von über 200 unterstützten Plattformen, darunter Windows, MacOS, Linux, Netware, Solaris, AIX, BSD und HP-UX Betriebssysteme sowie Derivate. Die vollständige Liste der unterstützten Plattformen zeigt Arkeia auf www.arkeia.com/platforms.

Momentan sieht die Unterstützung der neuen Betriebssysteme folgendermaßen aus:

•          Ubuntu 12.04 Backupserver und –Agenten seit April 2012

•          Red Hat Fedora 17 Backupserver und –Agenten seit Mai 2012

•          OpenBSD 5.1 Backupserver und –Agenten seit Mai 2012

•          Mac OS X 10.8 Backupserver und –Agenten seit Juli 2012

•          Windows Server 2012 Mediaserver und Backupagenten ab September 2012

•          Windows 8 Backupagenten ab September 2012

•          Open Enterprise Server 11 SP1 Backupserver und –Agenten ab September

2012

•          openSUSE 12.2 Backupserver und –Agenten ab September 2012

•          Ubuntu 12.10 Backupserver und –Agenten ab Oktober 2012

•          Red Hat Fedora 18 Backupserver und –Agenten ab November 2012

Neue Versionen werden nach der Bereitstellung der korrespondierenden Betriebssysteme zu Verfügung gestellt. Diese Updates sind für alle Arkeia-Kunden mit Maintenance-Verträgen kostenlos. Die Downloads finden sich auf www.arkeia.com/software-downloads.

Zu den Vorteilen einer einheitlichen Netzwerkbackup-Lösung insbesondere in einer heterogenen Umgebung zählen reduzierte Kosten und Komplexität, da sich eine plattformübergreifende Lösung einfach verwalten lässt und ein Teilen von Speicherressourcen nicht notwendig ist. Zudem maximiert Arkeia laut eigener Aussage den Schutz der Daten, da einheitliche Richtlinien auf allen Plattformen durchgesetzt werden können, seien es physische oder virtuelle, und nur ein Mechanismus nötig ist, um die Daten an einen entfernten Ort auszulagern.

Einer der wesentlichen Vorzüge von Arkeia ist die Unterstützung von Backupservern über mehrere Generationen von Backupagenten hinweg, typischerweise für acht Jahre. Dieser industrieweit führende Support erlaubt es den Kunden von Arkeia, ihre Backupserver zu aktualisieren, ohne zugleich die Backup-Agenten zu erneuern. So unterstützt die aktuelle Version Server mit Arkeia Network Backup v9.1 Arkeia Agenten für v9.0, v8.2, v8.1, v8.0, v7.0, v6.0, v5.3 und v5.2 bis hin zu v5.1.

Diese weitgehende Rückwärtskompatibilität reduziert Kosten und gibt den Administratoren die Kontrolle darüber, wann und ob sie ihre Agenten aktualisieren. Da ein einzelner  Backupserver mit Arkeia  mehrere hundert Clients schützen kann, ist eine Infrastruktur mit gemischten Agentenversionen üblich.

Weitere Informationen: www.arkeia.com

[subscribe2]