Ubuntu Server 12.04 LTS bereit für Hyperscale-Umgebungen

Canonical hat heute die Verfügbarkeit von Ubuntu Server LTS 12.04 bekannt gegeben. Damit ist die erste Linux-Distribution der Enterprise-Klasse erhältlich, die Openstack enthält und die Einrichtung privater Clouds ermöglicht. Ubuntu LTS-Versionen erfüllen die Voraussetzungen für langfristig angelegte Bereitstellungen: Neben umfangreichen Zertifizierungen und einem Sicherheitskonzept der Enterprise-Klasse sorgen sie nicht nur für die Einhaltung der Vorgaben von Compliance-Audits, sondern gewährleisten laut Hersteller während der gesamten Lebensdauer der Plattform auch die Unterstützung neuer Hardware.

Dies ist das vierte Long Term Release von Ubuntu Server, das Canonical im Rahmen seines regulären Zwei-Jahres-Rhythmus bereitstellt. Benutzer von 12.04 LTS erhalten bis 2017 eine Softwarewartung sowie Security Fixes.

Ubuntu Server LTS 12.04 ist die Referenzplattform für das Openstack-Projekt. Aus diesem Grund greifen immer mehr Unternehmen bei der Wahl ihrer Plattform für private Cloud-Infrastrukturen auf eine Kombination von Ubuntu und Openstack zurück. Darüber hinaus hat Canonical mit Openstack-Anbietern zusammengearbeitet, um zertifizierte Konfigurationen für die Implementierung hybrider Clouds – das heißt Lösungen, die sowohl private als auch öffentliche Clouds umfassen – anbieten zu können. Zudem werden Openstack-Releases im Rahmen einer Erweiterung der normalen LTS-Strategie künftig für Ubuntu LTS 12.04 bereitgestellt, so dass in den nächsten Jahren eine stabile und verlässliche Grundlage für Cloud Pilots zur Verfügung steht.

Weitere Informationen: www.ubuntu.com/business/server/overview

[subscribe2]