Arkeia: Neue virtuelle Appliance vmOneStep

Arkeia Software stellt heute mit der virtuellen Appliance vmOneStep für VMware eine schlüsselfertige Backuplösung für den VMware Hypervisor vor. Mit ihr ist es besonders einfach, einen virtuellen Server für VMware vSphere, ESXi, oder ESX Hypervisor zu sichern, da auf den virtuellen Maschinen keine Agenteninstallation mehr anfällt.

Arkeias vmOneStep bietet umfassende Backup- und Wiederherstellungsunterstützung für VMware vSphere-Plattformen wie vCenter, ESX und ESXi. Die neue vmOneStep virtuelle Appliance arbeitet weitgehend automatisch, sie entdeckt und sichert alle virtuellen Maschinen über mehrere Hypervisoren hinweg. Als agentenlose “All-in-One”-Backuplösung schützt vmOneStep nicht nur VMware, sondern auch Microsoft Hyper-V und Citrix XenServer sowie über 200 physische Plattformen.

vmOneStep liegt als Image im Open Virtualization Format (OVF) vor und bietet Image-Level Backups von laufenden virtuellen Maschinen mit Hilfe der vStorage APIs for Data Protection (VADP) von VMware. Arkeia nutzt VMwares Changed Block Tracking (CBT) für schnelle inkrementelle und differentielle Backups und garantiert Point-in-Time-Wiederherstellungen von virtuellen Maschinen. Die Wiederherstellung auf Dateiebene ist für virtuelle Maschinen von Windows und Linux möglich und umfasst die Unterstützung für LVM (Logical Volume Manager).

Arkeia vmOneStep ermöglicht direktes Backup auf Platte und Bandlaufwerk und repliziert Backupsätze auf lokale Medien sowie in Private und Public Clouds. Eine Online-Demo zeigt Arkeia auf seiner Webseite http://www.arkeia.com/en/products/online-demos.

Zu den weiteren Eigenschaften der virtuellen Appliance gehört das Changed Block Tracking (CBT) von VMware, das die Datenmenge und die erforderliche Netzwerkbandbreite für schnellere Backups reduziert. Dazu kommt die Integration in vCenter. Diese vereinfacht das Management von Backup und

Wiederherstellung mit mehreren physischen Hosts. Ebenfalls wichtig: die Unterstützung von vApp. Mit dieser Funktion lassen sich das Backup und die Wiederherstellung von Gruppen virtueller Maschinen gleichzeitig oder auch Wiederherstellungen je virtuelle Maschine verwirklichen. Darüber hinaus unterstützt die virtuelle Appliance mehrere Transportmethoden für eine gute Performance in LAN-freien Backups über SAN, virtuelles LAN oder SCSI Hot-Adds. Das Raw Device Mapping (RDM) ermmöglicht Backups von Block-Storage-Geräten an entfernten Standorten, und zwar inklusive inkrementeller Backups mit Hilfe von CBT im virtuellen Kompatibilitätsmodus. Last but not Least bietet das Produkt auch die Unterstützung von Hypervisor-Umleitung und die Wahl von Datacenter/Ordner, Cluster/Host, Ressourcenpool, oder Datenbank-Destinationen für vereinfachte Wiederherstellung.

Die Arkeia vmOneStep virtual appliance for VMware ist ab sofort verfügbar und kostet ab 1500 Euro für eine unbegrenzte Anzahl von virtuellen Maschinen je physischem Server, unabhängig von der Anzahl der CPUs und Prozessorkerne. Im Preis enthalten sind ein Jahr Maintenance-Updates und -Upgrades sowie unbeschränkter Zugriff auf den Support. Zum Launch bietet Arkeia bis zum 31. März 2012 einen Rabatt von 50 Prozent, so dass Arkeia vmOneStep zur Zeit ab 750,- Euro erhältlich ist. Eine kostenlose 30-Tage-Demoversion steht auf http://www.arkeia.com/testdrive zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen: www.arkeia.com