baramundi software AG präsentiert neues Green IT Modul

Die baramundi software AG ist auf der CeBIT 2012 vom 6. bis 10. März am Gemeinschaftsstand “Bayern Innovativ” in Halle 26, Stand A50 vertreten. In Hannover präsentiert baramundi die neueste Version 8.7 ihrer baramundi Management Suite (bMS). Im Mittelpunkt steht das neue Green IT Modul für zeitgemäßes Energy Management von IT-Umgebungen. Unternehmen können damit ihre IT hinsichtlich Energieeffizienz optimieren, indem sie den Stromverbrauch an PC-Arbeitsplätzen reduzieren und so Energiekosten senken. Des Weiteren stellt baramundi in Hannover die für Mitte des Jahres angekündigte Lösung für Mobile Device Management vor – als Antwort auf die in Unternehmen immer mehr Verbreitung findenden mobilen Geräte wie Smartphones und Tablets. Mittels der baramundi Lösung lassen sich mobile Endgeräte inventarisieren und Applikationen sowie Konfigurationseinstellungen automatisiert verteilen. Sicherheitsrisiken in Bezug auf sensible Unternehmensdaten werden somit gezielt und effektiv minimiert. Das Team von baramundi steht während der gesamten Messedauer für persönliche Gespräche vor Ort zur Verfügung.

baramundi stellt auf der CeBIT die bMS 8.7 mit ihrem neuen Green IT Modul vor. Umweltschutz und Weltklima sind für das Augsburger Unternehmen wichtige Themen. Mit dem Modul baramundi Energy Management leistet baramundi einen wertvollen Beitrag für den Weltklimaschutz, indem es Unternehmen dabei unterstützt, ihre IT energieeffizienter zu gestalten. Das Modul inventarisiert die An-, Aus- und Standby-Zeiten der verwalteten Clients und ermittelt den jeweiligen Hardwaretyp. Den verschiedenen Hardwaretypen werden jeweils Verbrauchswerte zugeordnet. Anhand dessen wird der Stromverbrauch des einzelnen Clients berechnet. Gemessen werden dabei nicht nur die Laufzeiten der Rechner, sondern auch aller angeschlossenen Monitore. Die Erfassung der Daten erfolgt datenschutzkonform und lässt keinen Rückschluss auf das Arbeitsverhalten des Mitarbeiters zu.

Neben den Uptimes von Rechnern inventarisiert das “grüne Modul” auch Energieeinstellungen. baramundi Energy Management liefert zudem vorgefertigte Energieprofile mit, welche sich über Jobs zu definierten Zeitpunkten auf beliebig viele Clients verteilen lassen. Diese Profile reagieren intelligent auf das Benutzerverhalten und erkennen, wenn ein Benutzer seinen Arbeitsplatz sperrt. Allein durch das schnellere Abschalten der Monitore nach Sperren des Rechners, in der Mittagspause oder bei Besprechungen, wird bereits eine Energieeinsparung erreicht. Bezogen auf die Menge der Rechner im Unternehmen bedeutet dies neben dem Umweltschutzaspekt auch eine deutliche Kosteneinsparung.

In der baramundi Management Console ist das neue Modul vollständig integriert. Der Anwender kann neben der Ansicht für den Stromverbrauch eines einzelnen Rechners auch auf die gewohnten nützlichen Gruppenübersichten zugreifen. Damit ist der IT-Stromverbrauch von Abteilungen oder ganzen Standorten ersichtlich. Darauf basierend werden Einsparpotenziale aufgezeigt und Empfehlungen für Energieeinsparungen ausgegeben.

Des Weiteren präsentiert baramundi auf der CeBIT eine neue Lösung zur Administration von mobilen Endgeräten. Die bei privaten wie geschäftlichen Anwendern beliebten mobilen Geräte verbreiten sich auch in der IT-Landschaft von Unternehmen sehr schnell. Administratoren und IT-Abteilungen sehen sich mit neuen Management-Herausforderungen konfrontiert, da sensible Unternehmensdaten in die Außenwelt und in den Privatbereich der Mitarbeiter gelangen. Konsequentes Mobile Device Management kann daraus resultierende Risiken gezielt und effektiv senken und IT-Administratoren beim Management der vielen unterschiedlichen Geräte entlasten.

Die neue baramundi Lösung leistet wertvolle Hilfe beim Inventarisieren mobiler Endgeräte. Daten wie Telefonnummer, Applikationen oder aktive Sicherheitseinstellungen hat der Administrator so jederzeit im Blick. Ebenso lassen sich Applikationen installieren und Konfigurationseinstellungen vornehmen, unter anderem für WLAN-Zugang und E-Mail-Zugriff. Sicherheitseinstellungen, einschließlich der Anforderungen an den Sperrcode oder das Deaktivieren von unerwünschten Funktionen, wie etwa der Zugriff auf den App Store, können verteilt und überprüft werden. Diese Maßnahmen sowie die vollständige Löschung der Daten von verlorengegangenen Geräten gewährleisten Unternehmen die notwendige Sicherheit im Umgang mit mobilen Endgeräten.

Im ersten Schritt werden die mobilen Plattformen Apple iPhone und iPad sowie Android-Telefone und -Tablets unterstützt, weitere Plattformen folgen. Der bedeutende Vorteil: Mit der baramundi Management Suite managen Anwender ihre Clients, Server und mobilen Endgeräte in einer einfach zu bedienenden, zentralen Oberflächenkonsole und erhalten dazu deutschsprachigen Support direkt vom Hersteller. Interessenten können sich eine Vorabversion des Moduls auf der CeBIT live anschauen.

Weitere Informationen: www.baramundi.de